Die Götter hatten einer Gemeinde angekündigt, sie für eine Sache zu bestrafen, indem sie die Augen einsammelten. Eine einzige Möglichkeit gab es, der Strafe zu entgehen: Eine junge Frau der Gemeinde musste auf einem Cello spielen. Sie waren in einem kirchenähnlichen Saal versammelt. Oben auf der Galerie saßen die Frau mit dem Cello, ihre Familie und noch einige andere. Die Frau hatte schon ein Stück gespielt. Das schien aber nicht auszureichen. Um weiterspielen zu können, brauchte sie jedoch einen spitzen Bleistift. Sie suchte und suchte und fand Bleistifte, aber nur stumpfe. So versuchte sie, sie zu spitzen. Aber jedesmal, wenn sie einen Bleistift mit der stumpfen Spitze in den Spitzer steckte, wurde die Mine weich und formlos. Das Spitzen war unmöglich. Sie nahm an, das es durch den Willen der Götter geschah.