Der Mann ging in der Stadt umher. Langsam begann es dunkel zu werden. Er kam an ein Hotel und ging über einen kleinen Eingang im Zaun hinein. Erst da bemerkte er, wie spät es schon war und wollte das Hotel schnell wieder verlassen. Doch er konnte den Ausgang nicht finden. Er fragte eine Hoteldame, von der er für einen Hotelgast gehalten wurde, denn Fremde durften sich in dem Hotel gar nicht aufhalten. Die Hoteldame war sehr freundlich und zeigte ihm persönlich den Weg. Sie führte ihn durch viele Räume, breite Gänge und an vielen verschiedenen Türen vorbei zu einem sehr geräumigen Aufzug, der ihn nach draußen bringen sollte. Im Aufzug standen schon Menschen, neue kamen dazu, einige stiegen wieder aus. Es war ein Kommen und Gehen. Der Mann wartete sehr lange. Der Aufzug fuhr nicht. Er fragte sich, weshalb, und begann, sich Sorgen zu machen. Nicht einmal die Türen des Aufzugs schlossen sich. Schließlich entschied er sich, wieder auszusteigen.